logo
IHR EXPERTE FÜR TEXTILLOGISTIK & TEXTILAUFBEREITUNG
banner
Textillogistik   Textilaufbereitung   Fulfillment   Kontakt

Fulfillment in der Zukunft

Wie sieht die Zukunft des Fulfillments aus?

Die Zukunftstrends im Fulfillment wurden in der Studie „The Future of Fulfillment Vision Study“ von Zebra Technologies genauer untersucht. Die Studie hat weltweit 2.700 FAchkräfte aus Logistik und Transport zu Ihren zukünftigen Plänen und dem aktuellen Stand Ihres Unternehmens befragt.

Die Top Ergebnisse der Studie

78

Wollen bis 2023 eine Lieferung am selben Tag anbieten.

40

Rechnen mit einer Auslieferung innerhalb von 2 Std bis 2028.

39

Agieren auf Omichannel-Ebene.

86

Planen im nächsten Jahr Click & Collect einzuführen.

Als größte Herausforderung zur Umsetzung des Omnichannel-Fulfillments sehen ein Drittel der Befragten die Reduzierung von Lieferrückständen. Gleich gefolgt von der Zuweisung von Beständen und den anfallenden Frachtkosten.

 

In die Umrüstung von Filialen investieren immer mehr Einzelhändler, um diese auch als Fulfillment-Center für den Online Handel zu nutzen und Abhol- und Retourenstationen für Online Bestellungen in den Filialen zu integrieren. Mit dem Anstieg der kostenlosen und schnellen Lieferungen von Bestellungen steigen ebenfalls die Retouren von Produkten weiter an. 7 von 10 Befragten denken, dass die Zahl der Filialen die in Fulfillment-Center umgewandelt werden weiter zunehmen wird, um die Abwicklung von Retouren noch effizienter zu gestalten. Über 60 Prozent der befragten Händler, die zur Zeit noch keinen kostenlosen Versand und kostenlose Retouren, sowie Same Day Delivery anbieten, planen dies demnächst einzuführen.

76

Nutzen Filialbestand zur Bearbeitung von Online-Bestellungen.

87

Stimmen zu, dass die Annahme und Bearbeitung von Retouren eine Herausforderung darstellen.

72

Der befragten Unternehmen setzen aktuell Barcodes ein.

55

Setzen bei der Omnichannel-Logistik noch auf manuelle, papierbasierte Prozesse ein.

Durch den Wandel von papierbasierten Prozessen hin zu dem Einsatz von Handhelds oder Tablets, erhalten Unternehmen Echtzeitzugriff auf die Warehouse-Management-Systeme. Der Einsatz von RFID Technologien bietet den Unternehmen unter anderem minutengenaue Bestandsabfragen und die Erhöhung der Bestandsgenauigkeit.

 

Die zukunftsorientierten Befragten nehmen an, dass intelligente und automatisierte Lösungen zukünftig immer stärker die Supply Chain Prozesse beeinflussen werden. Was wiederum zu einer erhöhten Präzision und Wirtschaftlichkeit sowie zu einer höheren Geschwindigkeit der Prozesse führt. Nach den Drohnen, sehen die befragten Fachkräfte autonome Fahrzeuge, mobile und tragbare Technologien sowie die Robotik als die disruptivsten Technologien  an.

94

Werden bis 2021 Handheld Geräte für die Omnichannel-Logistik nutzen.

44

Haben vor das Retourenmanagement an Dienstleister auszulagern.

49

Soll die Nutzung von RFID in den nächsten Jahren zunehmen.

39

Schätzen Drohnen als eine der wichtigsten disruptiven Technologien ein.

Zur Studie

Kontakt

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu und des Weiteren, dass meine Daten elektronisch gespeichert werden und zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Frage genutzt werden. (Pflichtfeld)